Koinobori selbstgemacht

Koinobori, zu deutsch Karpfenfahnen, werden traditionell zum Kinderfest (früher Knabenfest) am 5. Mai in Japan vor den Häusern der Familien aufgestellt. Die Farben und Größen der Fische haben jeweils eine bestimmte Bedeutung. So steht der größte Karpfen für den Vater und ist schwarz. Der rote, etwas kleinere Karpfen, steht für die Mutter und die kleinen Karpfen standen früher für die Anzahl der Söhne. Heutzutage halten sich aber die meisten Familien nicht mehr an diese Tradition und lassen die Karpfen auch für ihre Töchter flattern.

Auf der Website von squirrelly minds (www.squirellyminds.com) habe ich eine schöne Anleitung für ein Koinobori gefunden und sofort selbst ausprobiert.

Ihr braucht dafür:
chinesische Essstäbchen oder Schaschlikspieße
Seidenpapier für die Schuppen
weisses Papier für die Augen
schwarzen Stift
Klebestift
doppelseitiges Klebeband
Schnur
Schere
Kreisschablone, Durchmesser ca. 3 cm
3 Toilettenpapierrollen
evtl. Klebepistole

1. Schneidet Kreise mit einem ungefähren Durchmesser von 3 cm aus dem Seidenpapier aus und halbiert diese. Das werden die Schuppen für die Karpfen. Ausserdem schneidet ihr euch auch ca. 0,5 cm – 1 cm breite Streifen von dem gleichen Papier ab. Wie viele verschiedene Farben ihr nehmt, entscheidet ihr selbst. Ich persönlich finde die Karpfen mit vier unterschiedlichen Farben am schönsten.

Koi_Kreis

Koi_Streifen_Schuppe

2. Jetzt beginnt ihr am unteren Rand der Toilettenpapierrolle die Schuppen mit dem Klebestift aufzukleben. Die erste Schuppenreihe lasst ihr wie auf dem Bild ein bisschen überlappen. Das wird der untere Teil des Karpfens. Übrigens solltet ihr wirklich einen Klebestift und keinen flüssigen Kleber benutzen, da sonst das Seidenpapier ausblutet. Daher sollte der Fisch auch nicht mit Wasser in Berührung kommen, was sich jetzt wirklich ein bisschen komisch anhört.

Koi_aufkleben

3. Wenn ihr mit den Schuppen fertig seid, nehmt ihr euch ein Stück vom doppelseitigen Klebeband und klebt es in die Innenseite der Rolle. Daran befestigt ihr die bunten Streifen.

Koi_Streifen aufkleben

4. Schneidet euch zwei Kreise aus weissem Papier aus und malt jeweils einen schwarzen Punkt darauf. Klebt die Augen auf die Rollen.

Koi_Auge

5. Als letzten Schritt nehmt ihr euch ein Stück Schnur, knotet diese an eurem Stäbchen oder Schaschlickspieß fest und klebt die beiden Enden in die Innenseite des Fisches mit doppelseitigem Klebeband oder auch mit einer Klebepistole.

Koi_chnur

Lasst so viele Fische ihr mögt nebeneinander herflattern. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wenn ihr die Fische draussen aufhängt, solltet ihr einen regengeschützten Platz auswählen oder die Koinoboris aus einem anderem Material z.B. Transparentpapier herstellen und mit einem Schutzlack überziehen.

Bei den Arbeitsschritten wird hauptsächlich die Feinmotorik geschult. Während dem Basteln schult ihr vor allem die Auge-Hand-Koordination beim Ausschneiden und Aufkleben. Die Aufmerksamkeitsspanne wird auch trainiert, denn das Koinobori nimmt schon ein bisschen Zeit in Anspruch.

Koi_final

Viel Vergnügen!

Dieser Beitrag wurde unter Aufmerksamkeit & Konzentration, Feinmotorik, Handlungsplanung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>